Die 7 Schritte zu Deinem perfekten 2015

Kennst Du schon Deine Intention für 2015?

Es ist ein alter Brauch, dass wir uns am Neujahrstag eine gutes Neues Jahr wünschen. Dies geht weit zurück in der Geschichte. Wenn wir dies quantenphysikalisch betrachten, dann ist dieser Wunsch für unsere Lieben nichts anderes, als deren Intention nach Glück, Gesundheit und Frieden zu unterstützen. Was geschieht dabei, wenn wir das tun? Was ist eine Intention überhaupt? Und warum macht es soviel Sinn, sich genau zu überlegen, wie Deine Zielsetzung für das Jahr 2015 aussehen soll? Ich möchte Dir von einer Studie erzählen, die bereits 1979 an der Harvard-Universität den Werdegang von Absolventen untersucht hat. Die Studie erfolgte über einen Zeitraum von 10 Jahren und die Ergebnisse sind phänomenal:

Es wurde beobachtet, dass 83% der Abgänger keine konkrete Zielsetzung für ihre Karriere hatten. 14% der Absolventen hatten klare Zielsetzungen für ihre Karriere, hatten diese jedoch nicht schriftlich fixiert. Diese 14% der Absolventen verdienten zehn Jahre nach ihrem Abschluss ungefähr das Dreifache der Absolventen aus Gruppe 1, die keine festen Ziele hatten.

Lediglich drei Prozent der Absolventen hatten klare Zielsetzungen für ihre Karriere und hatten diese auch schriftlich fixiert. Diese drei Prozent verdienten im Schnitt das Zehnfache der Absolventen aus Gruppe 1, die keine festen Ziele hatten. Wow! Das ist deutlich, oder?

 

Was ist eine Intention genau?
Das Wort Intention kommt vom lateinischen „in – tendere“ = in etwas hinein …  zielen, sich dehnen, strecken. Das bedeutet: Es geht darum, dass Du Dich nach etwas streckst, was Du möglicherweise noch nicht ganz greifen kannst. Du denkst größer als es Dir Dein Verstand vorgibt und bist bereit, Dich für Dein Ziel zu strecken, Dich in Neuland auszudehnen und auch Hilfe von einer anderen, höheren Quelle anzunehmen. Mit Deiner Intention benennst Du Deine Vorstellung von dem, was Du Dir wünschst. Doch wie dieses Ergebnis eintritt überlasse einer anderen, höheren Instanz. Du vertraust darauf, dass Du mit der Formulierung eine Dynamik zu Deinem Besten in Gang setzt.

 

Und so funktioniert´s – der Schritt für Schritt Plan für die korrekte Zielfindung:

  1. Brainstorming – schreibe alle Ziele auf
    Nehme ein Blatt Papier. Schreibe alle Ziele, die Dir in den Sinn kommen auf. Materielle, ideelle, sportliche, gesellschaftliche, gesundheitliche Ziele, einfach alles was Dir einfällt. Hinterfrage die Ziele noch nicht. Es geht in dieser Stufe noch nicht um die Qualität Deiner Ziele, sondern nur um die Quantität.
  2. Will ich das wirklich?
    Nach ein paar Tagen hast Du vielleicht einige hundert Ziele auf Deiner Liste. In diesem Schritt solltest Du diese Ziele etwas näher prüfen. Fragen Dich bei jedem Ziel: Will ich das wirklich? Ist mir die Sache wichtig? Bin ich bereit etwas für dieses Ziel zu tun? Bei manchen Zielen wirst Du wahrscheinlich sagen: Nein, das ist mir nicht wichtig genug – dann streiche bitte diese Ziele von der Liste. Bei anderen wird Dir bewusst, dass Du diese nur notiert hast, weil sie vielleicht gerade in Mode sind oder andere das auch haben, aber wirklich wichtig sind sie für DICH nicht – auch hier gilt, streiche solche Ziele von der Liste. Wenn Du fertig bist, schreibe die verbliebenen Ziele auf eine neue Liste ab.
  3. Widersprechen sich meine Ziele? 
    In diesem Schritt prüfst Du die verbliebenen Ziele auf Widersprüche. Bereinigen diese. Es kann auch sein, dass Du Ziele notiert hast, die sich bei genauerem Hinsehen gegenseitig aufheben. Wenn Du fertig bist, fertige mit den verbliebenen Ziele eine neue Liste an.
  4. Sind meine Ziele zum „Wohle des Ganzen“?
    Fragen Dich nun bei allen noch verbliebenen Zielen: Sind meine Ziele zum Wohle des Ganzen (unserer Erde und unserer Gesellschaft) oder schade ich damit jemanden? Wenn Du z.B. realisierst, dass Du ein Ziel nur erreichen kannst, wenn Du dabei bereit bist „über Leichen zu gehen“ oder Gesetze brechen musst oder irgendjemand negativ dadurch beeinflusst wird, dann solltest Du dieses Ziel von der Liste streichen. Denn nur integere Ziele sind gute Ziele. Wenn Du fertig bist, fertige mit den verbliebenen Ziele eine neue Liste an.
  5. Sind meine Ziele realistisch?
    Diese nächste Frage, die Du Dir bei allen noch verbliebenen Zielen stellen sollten, ist für viele sehr schwer zu beantworten. Was ist realistisch und was ist unrealistisch? Ich habe im Verlauf von über 20 Jahren, in denen ich spirituelle Seminare gebe, festgestellt, dass die meisten Leute zu schnell sagen, etwas sei unrealistisch. Sie sind einfach nicht in der Lage, auch nur zu denken, dass sie dieses oder jenes erreicht habn können. In dem Sie behaupten, etwas sei unrealistisch, schaffen Sie sich natürlich auch ein tolles Alibi, sich nicht an die Arbeit machen zu müssen. Denke daran was Walt Disney einmal sagte: „Wenn wir es denken können, können wir es auch erreichen“. Also erlaube Dir endlich Dinge zu denken, die sich andere nicht zu denken trauen. Wenn Du diesen Punkt 5 bereinigt hast, schreibe die verbliebenen Ziele auf eine neue Liste ab.
  6. Sind meine Ziele hoch genug?
    Kennst Du Marry Poppins? Erinnerst Du Dich an dieses Lied? „Du kannst alles erreichen, wenn Du es nur geschehen lässt….“ Bitte revidiere Deine Ziele nach oben! Du setzt Dir viel zuwenig hohe Ziele. Wie willst Du wachsen, wenn Du nicht nach den Sternen greifstVon dem Moment an, an dem Du beginnst, anstatt nur Deine äußeren, auch Deine geistigen Möglichkeiten die in Dir stecken zu nutzen, erreichst Du Ziele, die ein manche nicht einmal zu denken wagen.
  7. Bringe Deine Ziele schriftlich in die „bereits-erreicht“-Form
    Überarbeite Deine Ziele-Liste noch ein letztes Mal. Ein korrekt formuliertes Ziel ist immer in der „bereits-erreicht“-Form formuliert und beginnt also immer mit den Worten; „Ich bin….“, „Ich tue….“ oder „Ich habe…“. Schreibe also alle Deine Ziele in mit dieser Formulierung auf. Falsch wäre also: „Ich will ganz vital und gesund sein und meine Körper hat keinen Krebs mehr….“, denn hier liegt der Fokus auf dem wollen (und es bleibt dann auch meist beim wollen) und auf einem negativen Bild (Krebs und entartete Zellen). Was richtig wäre ist: „Ich bin ganz vital und gesund und mein Körper hat ein starkes Immunsystem und sorgt perfekt für ein Übermaß an gutartigen und gesunden Zellen. Ich bin vollkommen gesund“.

 

Zu guter letzt: das visuelle inneres Bild

Für Deine Zielprogrammierung, brauchst Du ein inneres Bild, eine Vorstellung, wie die Realität, die Du erleben wirst aussehen wird. Du musst also in der Lage sein Dir Dein Ziel als bereits erreicht bildhaft vorstellen zu können. Bunte bewegte Bilder, wie ein Videofilm über Dich, in dem Du in der „Zielerreicht-Situation“ die Hauptrolle spielst. Dadurch säst Du energetisch den „Zielsamen“ in Deinem Unterbewusstsein, so dass es mit Hilfe von Energien und Intelligenzen, die sich mit Deinem logischen Verstand nicht erklären lassen, dieses Ziel in der Welt der physisch-materiellen Fakten manifestiert. Visualisiere Deinen inneren Film z.b. nach einer Meditation für ein paar Minuten lang für 7 Tage lang. Lasse es dann los und kümmere Dich um das folgende Ziel.

 

Können Computer die Zielprogrammierung für Dich übernehmen?

Ja, das können sie. Es ist bewiesen. Und es erleichert Dir wochen- oder sogar monatelanges visualisieren und affirmieren. Stelle Dir vor, Dein Unterbewusstsein steht in Interaktion mit einem Computer. Ziele programmieren bedeutet, dass das Bild Deines Zieles durch eine Schwingungsübertragung, welches in Form einer Zielformulierung in eine Software dieses Computers hinein programmierst. Die wohl bekannteste Theorie darüber wird „Zwillingsphotonen-Theorie“ genannt, die von einem Wissenschaftler in den 1980ern in einer Universitätsstudie in Wien bewiesen wurde. Ja, Computer können die Zielprogrammierung für Dich übernehmen. Lese hier mehr darüber.

Gerne helfe ich Dir, Deine Ziele zu verwirklichen, indem wir diese mit der modernen Bio-Kommunikation in Dein morphogenetisches Schwingungsfeld senden. Wie das funktioniert, das kannst Du auf http://www.behealed.de/quantec/index.html nachlesen.

Ich wünsche Dir von Herzen viel Erfolg auf allen Ebenen!
Thorsten Weiss

P.S.: Lese hier etwas über ein spezielles Angebot für Deine Intention 2015!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s